Schulbesuch in Ceská Lípa am 5.11.2003

Lang genug hat es gedauert. Nun haben sich am 5.11.03 3 Kollegen auf den Weg gemacht, den ersten Schritt in Richtung einer möglichen Schulpartnerschaft zu gehen. Um 9 Uhr erwarteten uns die ökonomische Leiterin der Berufsschule und zwei Deutschlehrerinnen .

Wir erfuhren, dass sich in der Schule 110 Lehrer, davon sind 50 % Meister,für die Ausbildung von 1200 Schülern in 23 Ausbildungsberufen in Theorie und Praxis verantwortlich zeichnen. Zu den Ausbildungsberufen zählen unter anderem Installateure, Tischler, Elektriker, Bäcker, Konditoren und Gastronomen. Die Ausbildung erfolgt als Vollzeitausbildung mit einem wöchentlichen Wechsel zwischen Theorie und Praxis.

Die Auszubildenden werden generell über die Arbeitsämter vermittelt und haben keinen Ausbildungsbetrieb und erhalten demnach kein Lehrlingsentgelt,Ausnahmen gibt es in sozialen Härtefällen.

Eine interessante Erkenntnis war, dass die Schule über die Produktion mit den Auszubildenden in der fachpraktischen Ausbildung 40 % der Kosten, die in der Schule anfallen, erwirtschaften muss. So dass alle Produkte zu einem günstigeren Preis, als marktüblich verkauft werden. Der Absatz wird über die Meister organisiert.

Damit die Auszubildenden den Alltag in einem Betrieb kennen lernen, arbeitet die Schule mit mehreren Betrieben zusammen, in denen die Azubis ein Praktikum absolvieren können. Zum Beispiel gibt die Bäckerei „ Lípa“ GmbH seit 8 Jahren angehenden Konditoren und Bäckern die Möglichkeit handwerkliche Fertigkeiten zu erlangen. Für den Zeitraum des Praktikums erhalten diese ein geringes Entgeld.

Bei einer Betriebsbesichtigung erhielten wir vor Ort die Möglichkeit uns zu informieren. Dieser Großbetrieb mit 350 Angestellten leistet einen Beitrag zur besseren Ausbildung mit dem Ziel nach der Ausbildung Arbeitsplätze zu vergeben. Die Meister sind bemüht die Jugendlichen zu motivieren, indem sie diese auf Wettkämpfe auf Republikebene vorbereiten. So konnte dieses Jahr der 3. Platz beim Wettkampf „ Bäcker des Jahres“ erreicht werden.

Nach dem Mittagessen mit dem Schulleiter Herr Kubát im hauseigenen Restaurant, bekamen wir die Gelegenheit Eindrücke zum „Tag der offenen Tür“ zu sammeln.
Einen Part stellte an diesem Tag die Schulbörse dar, die in der Sporthalle des BSZ statt fand. Die Grundidee dieser Börse ist, Schulabgänger für die unterschiedlichsten Berufe zu interessieren, Berufsschulen und deren Produkte vorzustellen.
In einer abschließenden Beratung mit dem Schulleiter vereinbarten wir die nächsten Schritte in Richtung Schulpartnerschaft. Ein Gegenbesuch ist seitens der tschechischen Schule für den 31.01.2004 avisiert.
Außerdem erfuhren wir, dass sich auch in tschechischen Republik die Lehrer Gedanken über Motivation, geringeres Leistungsniveau, Fehlzeiten undVerhaltensauffälligkeiten machen müssen.
Wir sehen in einer Schulpartnerschaft die Möglichkeit den Blick für Europa zu öffnen,zu motivieren und voneinander zu lernen.

Ritschel, Pfeifer, Bär

Betriebsbesichtigung Knödelproduktion Produktpräsentation Schulbörse



Ceská Lípa - Bautzen
Partnerschaft zweier Berufschulzentren

Am 28.06.04 zog eine Gruppe von 8 Personen (der Schulleiter Herr Berge, die Lehrer(in) Frau Dinges, Herr Pfeifer, Herr Bär, Herr Kappler, die Schüler(innen) Frau Fischer, Frau Glatte und Herr Thieme) von Bautzen nach Ceská Lipa los, um eine Partnerschaft zwischen beiden Schulen mit einem Vertrag und einem festen Handschlag beider Schulleiter aufzubauen.

Bevor es aber zum freundlichen Händedruck kam, wurden wir im gastronomischen Bereich der Ausbildungsstätte mit Erfrischendem empfangen. Die Stärkung war nötig, denn die BSZler wurden in ein Sportfest integriert, um im Volleyball in tschechisch - deutschen Mischmannschaften Auszubildender und Lehrer bestehen zu können. Es kam natürlich zu einem harten Match, das die Lehrer knapp für sich entscheiden konnten. Den Zweitplazierten an dieser Stelle ein Lob und Dankeschön für dieses freudbetonte, kämpferisch ausgeglichene Spiel.

Im Anschluss an die Ehrung der Platzierten, den darauffolgenden reichhaltigen Mittagstisch und den erwähnten Händedruck kam es zu einem Erfahrungsaustausch und einen Blick in die Zukunft beider Städte mit der stellvertretenden Bürgermeisterin unserer Partnerstadt. Nach diesem würdigen Empfang und der Besichtigung des altertümlichen Rathauses wurde die wunderschön sanierte Altstadt von unseren tschechischen Gastgebern geschichtlich beleuchtet.

Am späten Nachmittag ging die Reise mit tollen Eindrücken, vielen Erlebnissen und etwas pflastermüden Beinen in Richtung Heimat zurück

Abschließend kann gesagt werden:
Wir freuen uns auf einen baldigen Gegenbesuch von unserer Partnerschule in Ceská Lipa.

Empfang Volleyball Sieger Händedruck
Rathaus Erfahrungsaustausch Altstadt Altstadt



Vogelhochzeit mit Ceská Lipa

Am 25. Januar 05 begrüßten wir Schüler und Lehrer unserer Partnerschule an unserem BSZ.
Trotz des Wintereinbruchs an diesem Tag und den sehr schlechten Straßenverhältnissen waren alle guter Stimmung und neugierig auf diesen Tag.

Im Rahmen der Projektwoche feierten wir mit ihnen die Vogelhochzeit.
Um die Vogelhochzeit nicht nur zu erklären, sondern auch zu sehen, gingen wir gemeinsam in den sorbischen Kindergarten. Wir hatten dort das wahrlich große Vergnügen die Generalprobe der Vorschulgruppe zu erleben. In sorbischer und deutscher Sprache vollführten die Kleinen eine wahre Show. Alle spendeten herzlichen Beifall und wir dankten ihnen mit Teigvögeln für diese wunderschöne Darbietung.

Anschließend stärkten sich alle bei einem Frühstück und Restaurantfachfrauen im 2. Lehrjahr verwöhnten mit Kaffeespezialitäten.
Nun wurde es „ernst“. Tschechische und deutsche Bäckerlehrlinge werkelten in der Bäckerei. Es wurden typische Backwaren zur Vogelhochzeit hergestellt. Teignester, Baiser und Teigvögel entstanden in Teamarbeit. Trotz Arbeit wurde gescherzt und gelacht.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurden die Spezialitäten der Vogelhochzeit verkostet.

Abschließend besichtigten wir noch die verschiedenen Projekte, die unsere Schüler auf die Beine gestellt haben.
Nach der herzlichen Verabschiedung, wünschen alle ein baldiges Wiedersehen.

Empfang Kontakte Kindergarten
Vogelhochzeit
im
Kindergarten
Backstube Cremenester Baiser


Besuch in unserer Partnerschule am 03.11.05

Wir starteten unsere Tour nach Ceska Lipa in unsere Partnerschule am 3.11.05 gegen 7.30 Uhr.
An unserem Ausflug nahmen Frau Ritschel, Frau Mickan, Hr. Pfeifer, Nico Mutscher aus dem 1. Lehrjahr Köche und Stefanie Käppler aus dem 1. Lehrjahr Bäcker teil. Nach einer recht ereignislosen Fahrt kamen wir gegen 9 Uhr wohlbehalten in der Berufsschule in Ceska Lipa an.
Schon von weitem sahen wir die Berufsschule, die bei weitem größer ist, als unsere. Dort werden ca. 1300 Auszubildende von 107 Lehrkräften betreut. Ein netter Empfang wurde uns durch den Schulleiter Hr. Kubat und zwei weiteren Lehrern bereitet.
In einem separaten Zimmer stellten wir uns vor und Hr. Kubat eröffnete die Gesprächsrunde zu den Themen berufliche Ausbildung, Schulstruktur und Lehrplaninhalte.
So erfuhren wir, dass die Zusammenlegung zweier Schulzentren für die halbjährliche Stille in unserer Schulpartnerschaft führte.
Es wurde über die Arbeitsweise für die weitere Zusammenarbeit beraten. Zunächst werden beide Schulen bezüglich der Ausbildung der Köche und Bäcker zusammenarbeiten. In der bevorstehenden Projektwoche im Januar 2006 wird ein Gemeinschaftsprojekt des 1. Lehrjahres Bäcker und Köche zum Thema Teige und Massen gestartet. Nico wird im 1.LJ Köche und Stefanie im 1.LJ Bäcker 4 bis 5 Azubis für dieses Projekt motivieren. Im Gegenzug wird ca. im Juni 2006 ein ähnliches Projekt in Ceska Lipa stattfinden.
Im Anschluss an unsere Gespräche machten wir einen Rundgang bei der Schulbörse ( etwa vergleichbar mit dem Tag der offenen Tür bei uns ). Wir informierten uns über von Lehrlingen hergestellte Produkte, besuchten die Konditorei und die Lehrküche, sahen bei einer Modenschau zu, testeten Mixgetränke, ließen uns Aufstiegschancen, sowie weiterführende Bildungswege in der Gastronomie erklären und hospitierten sogar kurz im gerade stattfindenden Deutschunterricht.
Bei unserem gemeinsamen Mittagessen führten wir unseren Gedankenaustausch fort. Wir stellten fest, dass unsere Ausbildungsbedingungen bei weitem die in unserer Partnerschule übertreffen und es viele Unterschiede zwischen unseren Schulen gibt.
Wir sind der Meinung, dass es mit Gesprächen, Treffen und gemeinsamen Projekten möglich ist, die Menschen in unserem Nachbarland besser kennen zu lernen und den eigenen Blickwinkel zu erweitern.

Nico Mutscher/ Fr. Ritschel

Hier ist die Gesprächsrunde zu sehen. Die Damen rechts im Bildwaren zwei Dolmetscherinnen für Deutsch und Englisch. Ein Blick in die Backstube der Berufschule. Präsentation der Projekte aus der Backstube...
...und der Küche auf der Schulbörse Der eingedeckte Tische der Restaurantfachfrauen 1 Lehrjahr. Die Restaurantfachfrauen zeigen wie flambiert wird.
Die Modenschau, die wir bewundern durften. Eine Darstellung der tschechischen Kochkunst. Erfahrungsaustausch ...



Projekttag mit der Partnerschule aus Ceská Lípa am 26.01.2007

Die Schulpartnerschaft besteht nun schon seit 4 Jahren. In diesem Jahr trafen die Schüler am Freitag bei uns ein, um gemeinsam mit unseren Schülern ein Projekt zu bestreiten. In der Bäckerei wurde an der Herstellung von Biskuitteigen gearbeitet und sich gegenseitig der eine oder andere Tipp gegeben.
Im Restaurant arbeiteten die Auszubildenden im speziellen Service. Sie flambierten Pfirsiche und Crepes, filetierten Forellen und tranchierten Geflügel. Der Serviceablauf und die Fachlichkeiten waren landestypisch und daher für alle sehr interessant.
Nach getaner Arbeit gab es noch einen Rundgang durch unsere Schule, denn inzwischen waren die meisten Zimmer für den Tag der offenen Tür fertig gestellt. Im Gespräch mit den tschechischen Schülern konnten wir erfahren, dass ein großes Interesse besteht, neben unseren Schülern auch Sitten und Gewohnheiten in deutschen Küchen kennenzulernen. Gern kommen sie also auch im nächsten Jahr wieder zu uns. Und darüber sind wir natürlich auch erfreut.

Herstellung von Gebäck Arbeit im Restaurant Gespräche am Kaffeetisch



Fisch-Projekt mit der Partnerschule aus Ceska Lipa

Gegen 9.00 Uhr traf die Delegation unserer Partnerschule aus Ceska Lipa an unserem BSZ ein. Herr Pfeifer begrüßte im Auftrag des Schulleiters und der Schulleitung unsere Gäste. Anschließend konnten sich alle Anwesenden mit einem reichhaltigen und abwechslungsreichen Frühstück, welches Koch- und Bäckerlehrlinge vorbereitet hatten, stärken. Nun ging es in die Außenstelle nach Königswartha, wo Herr Geißler mit 4 Fischerlehrlingen auf uns wartete. Von dort aus ging an einen Teich von Herrn Ringpfeil, der heute abgefischt wurde. Wir konnten den Fischern bei der anstrengenden Arbeit zuschauen und Herr Ringpfeil gab uns interessante Informationen über seinen Betrieb und die anfallenden Arbeiten. Vom Regen durchnässt fuhren wir dann auf das Betriebsgelände der Teichwirtschaft Ringpfeil, wo unter der Leitung von Herrn Geißler am offenen Feuer eine leckere Fischsuppe zubereitet wurde. Nach dem Essen führten wir unsere Delegation aus Ceska Lipa um die nahegelegenen Zuchtteiche in Wartha. Zum Abschluss des gemeinsamen Projektes gab es Kaffee und Kuchen. Trotz des schlechten Wetters war dieser Projekttag für alle Beteiligten lehrreich und interessant. Begehrt waren die Rezepturen für die Fischsuppe und für den Kuchen.

Besonders möchten wir uns nochmals bei Herrn Ringpfeil für die Unterstützung unseres Fisch-Projektes bedanken.