Fleischer/-in
- Herstellen von Feinkost und Konserven
- Schlachten


Fleischer/in- Herstellen von Feinkost und Konserven

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick :

In der Fachrichtung Herstellen von Feinkost und Konserven wird Fleisch nach unterschiedlichen Verfahren unter Zugabe von Würzmitteln und Konservierungsstoffen verarbeitet. Aus den Zutaten stellen sie Wurstwaren, Feinkosterzeugnisse und Salate her und machen Fleischprodukte in Konserven haltbar.

Zu den allgemeinen Aufgaben von Fleischern/Fleischerinnen dieser Fachrichtung gehört auch das Herrichten und Zerlegen von Schlachttieren zur Weiterverarbeitung oder zum Verkauf. Außerdem reinigen und warten sie die von ihnen benutzten Maschinen und Geräte.

Nach der neuen Handwerksordnung können sich Fleischer/innen der Fachrichtung Herstellen von Feinkost und Konserven nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung oder sechsjähriger Gesellentätigkeit (davon vier Jahre in leitender Stellung) im zulassungspflichtigen Fleischerhandwerk selbstständig machen.

Fleischer/innen der Fachrichtung Herstellen von Feinkost und Konserven arbeiten in der Lebensmittel produzierenden Industrie und im Handwerk, zum Beispiel in Fleischereien, Fleischerfachgeschäften, eventuell auch in Schlachthöfen, wenn das Fleisch dort weiterverarbeitet wird, in Fleischverarbeitungsunternehmen oder in Betrieben der Wurstwarenindustrie. Ihr Arbeitsplatz kann je nach Tätigkeit eine Werkhalle oder ein Verkaufsraum sein.

Die Ausbildung im Überblick :

Fleischer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft, Schwerpunkt Fleischverarbeitung, zugeordnet.

Dieser Beruf wird in Industrie und Handwerk in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

• Herstellen von Feinkost und Konserven
• Schlachten

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.


Fleischer/in - Schlachten

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick :

Fleischer/innen der Fachrichtung Schlachten beurteilen die Fleischqualität des lebenden Tieres und wählen die Schlachttiere entsprechend aus. Sie schlachten die Tiere, entbluten und enthäuten sie und nehmen sie aus. Sie zerlegen die Schlachttierkörper und bereiten das Fleisch zum Verkauf vor oder verarbeiten die Teile zu Fleisch- und Wurstwaren, zum Beispiel durch Zerkleinern, Kochen, Würzen. Außerdem reinigen und warten sie die von ihnen benutzten Maschinen und Geräte.

Nach der neuen Handwerksordnung können sich Fleischer/innen der Fachrichtung Schlachten nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung oder sechsjähriger Gesellentätigkeit (davon vier Jahre in leitender Stellung) im zulassungspflichtigen Fleischerhandwerk selbstständig machen.

Beschäftigung finden Fleischer/innen der Fachrichtung Schlachten in der Lebensmittel herstellenden Industrie und im Handwerk. Sie arbeiten zum Beispiel in Fleischereien, Fleischerfachgeschäften, Schlachthöfen, Fleischverarbeitungsunternehmen, Betrieben der Wurstwarenindustrie, auf Fleischgroßmärkten oder im Fleischgroßhandel. Ihr Arbeitsplatz ist in erster Linie der Schlachthof bzw. eine Werkhalle. Berufstypisch sind auch Arbeitsplätze in der Gastronomie. Hier arbeiten Fleischer/innen unmittelbar mit der Küche zusammen.

Die Ausbildung im Überblick :

Fleischer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft, Schwerpunkt Fleischverarbeitung, zugeordnet.

Dieser Beruf wird in Industrie und Handwerk in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

• Schlachten
Herstellen von Feinkost und Konserven

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.